Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Wo und wann wird Polo gespielt?!

Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon fausw » Mo 11. Jun 2018, 11:14

Im Folgenden die am Court durch Voting entschiedene Vorgangsweise für die FastGames am Mittwoch zwischen 17-19 Uhr:

- Grundsätzlich sind alle Spielerinnen willkommen an den Fastgames teilzunehmen
- Das Gewinnerteam bleibt am Court; es wird aber neu geshuffelt resp. aufgeteilt
- JedeR Spielerin darf maximal 2 Spiele in Folge spielen

Weiterführend möchte ich noch eine persönliche und nicht durch die Mehrheit entschiedene Perspektive reinbringen:

Fastgames bedeuten für mich anspruchsvolle Spiele,
- bei denen ich mich reinhängen muss, um zu gewinnen,
- bei denen ich davon ausgehen muss, dass ich unter Druck gerate und
- bei denen Menschen mit mir am Court sind, die über eine fortgeschrittene Ballsicherheit verfügen, weil nur dann die anderen Punkte erfüllt werden.

Es liegt in der Natur der Sache, dass dieser Zugang gewisse Spielerinnen ausschließt. Das klingt zwar hart, aber das war die Idee bei der ganzen Sache.
Von daher würde ich mir wünschen, dass sich jedeR ehrlich fragt, ob er/sie wirklich zu den Fastgames kommt - nicht nur aus der eigenen Perspektive, sondern auch z.B. aus meiner.

Und weil ich am letzten Mittwoch etwas harsch war - und von Phillip berechtigterweise als völlig unangemessen wahrgenommen wurde - möchte ich noch anfügen, dass es nicht viele Dinge gibt, die mich wirklich auf die Palme bringen, aber Zeitverschwendung durch dödelige Wechsel zwischen den Spielen definitiv dazugehört.

Zusammengefasst ist meine Erwartungshaltung an die Fastgame-Session:
Fokussierte Anwesenheit und motivierte/engagierte Spielweise auf kompetitiven Niveau

Würde mich freuen, wenn es eine sachliche und reflektierte Diskussion dazu gibt, bei der vor allem eigene Wünsche im Vordergrund stehen.

3-2-1 ...
Benutzeravatar
fausw
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 01:20

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon metriod » Mo 11. Jun 2018, 12:38

Fast Games sehe ich ähnlich wie du. Es sollte um jeden Ball gekämpft und im Rahmen des Regelwerks auch alles gegeben werden.
Da sollte jede/r sich selbst beurteilen aber auch fair gegenüber anderen sein und beurteilen, ob durch die eigene Teilnahme nicht der Sinn von FastGames verloren geht oder nicht, weil die anderen Spieler auf dem Court zu viel Rücksicht nehmen müssen.

Die wertvolle Courtzeit durch langsames Fertigmachen oder Herumtun zu vergeuden frustriert mich auch sehr und ich finds gut, dass der Felix da ab und zu Druck macht. Mir selbst ist das mittlerweile zu mühsam geworden, das auch Mal so konkret anzusprechen, wie er es macht.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon asphaltGulasch » Mo 11. Jun 2018, 15:20

ich weiss nicht was das problem bei euch ist:D ihr habt ja eh schon 17-19 profis und 19-21 rookies/mixed.
definiert einfach intern wer rookie und wer profi ist und basta.
und evaluiert das einfach alle 3 monate.
sollten ploetzlich 10 dodis nach wien ziehen sind eh alle profis ploetzlich wieder rookies :D
es liegt ja eh nur im auge des betrachters wer aus dessen sicht besser oder weniger gut ist.

und sollten sich bei der gruppe der rookies von 19-21 mehr als genug leute finden dann haben die profis halt nix mehr am platz verloren
Benutzeravatar
asphaltGulasch
 
Beiträge: 149
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:18

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon Jonas » Mo 11. Jun 2018, 15:49

und sollten sich bei der gruppe der rookies von 19-21 mehr als genug leute finden dann haben die profis halt nix mehr am platz verloren


this.

und es muss auch jeder irgendwie einen Platz finden. Und bei manchen ist die zuordnung zwischen rookie und fortgeschritten nicht so einfach wie bei euch beiden zum Beispiel. Es wäre auch blöd, wenn dann bei den rookies jemand mitspielen muss, der dort voll überlegen ist, immer nur 50% bringt und sich langweilt. Mal sehen wie es die nächsten Wochen läuft.

edit: ich meine nicht mich selbst :lol:
Benutzeravatar
Jonas
 
Beiträge: 450
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 12:38

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon metriod » Mo 11. Jun 2018, 16:14

Joo hat geschrieben:Es wäre auch blöd, wenn dann bei den rookies jemand mitspielen muss, der dort voll überlegen ist, immer nur 50% bringt und sich langweilt. Mal sehen wie es die nächsten Wochen läuft.

So geht es den Fortgeschrittenen doch teilweise schon seit Jahren und teilweise durchgehend bei allen Poloeinheiten.
Das ist jetzt die erste Intiative seit Jahren um bei uns Mal die Fortgeschrittenen zu fordern und fördern. Insofern verstehe ich nicht, wieso es gerade bei mittelstarken "blöd" ist, wenn sich diese langweilen (wir reden hier von zwei Stunden und nicht wie es bei fortgeschrittenen ist von allen Stunden) und bei fortgeschrittenen wird es durchgehend geduldet? Das muss schon auch fair betrachtet werden.

Außerdem würde ich garnicht von langeweile sprechen. Wenn mir und anderen fortgschrittenen langweilig wäre, würden wir wohl nicht kommen. Es macht mir und ich nehme auch anderen fortgeschrittenen auch Spaß mit rookies und mittelstarken zu spielen, allerdings fehlt dann doch (gänzlich) die sportliche Komponente von Bikepolo und die erhoffen wir uns von den FastGames.

asphaltGulasch hat geschrieben:und sollten sich bei der gruppe der rookies von 19-21 mehr als genug leute finden dann haben die profis halt nix mehr am platz verloren

Von dem ist hier doch garnicht die Rede.
Und das mit dem intern definieren führt zu Unstimmigkeiten und daher haben wir uns bewusst dagegen entschieden. Es soll jede/r selbst beurteilen.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon asphaltGulasch » Mo 11. Jun 2018, 16:31

asphaltGulasch hat geschrieben:und sollten sich bei der gruppe der rookies von 19-21 mehr als genug leute finden dann haben die profis halt nix mehr am platz verloren

das was in bezug darauf, dass wenn ihr es definiert wegen spielzeit.

metriod hat geschrieben:Es soll jede/r selbst beurteilen.


das ist halt so ne sache gell, die meisten stufen ihr koennen hoeher ein, als es tatsaechlich ist.

Fastgames bedeuten für mich anspruchsvolle Spiele
- bei denen ich mich reinhängen muss, um zu gewinnen <- muss ein jeder
- bei denen ich davon ausgehen muss, dass ich unter Druck gerate <- geraet vermutlich jeder
- bei denen Menschen mit mir am Court sind, die über eine fortgeschrittene Ballsicherheit verfügen, weil nur dann die anderen Punkte erfüllt werden. <- wer definiert die fortgeschrittene ballsicherheit ? ab wann ist das der fall etc ...

Es liegt in der Natur der Sache, dass dieser Zugang gewisse Spielerinnen ausschließt. Das klingt zwar hart, aber das war die Idee bei der ganzen Sache.


ist auf jedenfall ein nicht einfache zu loesendes problem
Benutzeravatar
asphaltGulasch
 
Beiträge: 149
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:18

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon metriod » Mo 11. Jun 2018, 16:42

Ich find Felix Definition auch nicht ideal.

Wir hatten das Thema schon 2015 und damals einen Konsens hinsichtlich Definition von Fast Games getroffen:
* Fast Games haben einen sportlichen, kompetitiven Charakter
* 100 %iger Einsatz - um jeden Ball wird gekämpft
* Regeln werden ernst genommen

* Ziel ist es einen Trainingsmodus zu finden - vor allem im Hinblick auf Turniere
* wir wollen Spielzüge im Team einsetzen und entwickeln
* es wird schneller und härter gespielt - sofern Regelkonform; Body-Checks werden bewusst eingesetzt
* es wird so gespielt, dass sich niemand aus Rücksicht auf die Spielstärke des anderen zurücknehmen muss - d.h. schnelle Pässe, Kombinationen, (unerwartete) Blocks
* Fast Games sind wichtig, damit sich auch SpielerInnen auf höherem Level weiterentwickeln können
* Fast Games richten sich ausschließlich an fortgeschrittene SpielerInnen, welche bei einer derartigen Spielweise mithalten können und dies wollen



Mal schauen, wie es die nächsten Wochen läuft. Wenns nicht klappt, muss eine andere Lösung her. Ich finds nicht fair, dass es schon seit vielen Jahren den Wunsch von fortgeschrittenen Spielern gibt beim Bikepolo gefordert zu werden und dem nicht nachgekommen wird.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon Jonas » Mo 11. Jun 2018, 17:00

So geht es den Fortgeschrittenen doch teilweise schon seit Jahren und teilweise durchgehend bei allen Poloeinheiten.
Das ist jetzt die erste Intiative seit Jahren um bei uns Mal die Fortgeschrittenen zu fordern und fördern. Insofern verstehe ich nicht, wieso es gerade bei mittelstarken "blöd" ist, wenn sich diese langweilen (wir reden hier von zwei Stunden und nicht wie es bei fortgeschrittenen ist von allen Stunden) und bei fortgeschrittenen wird es durchgehend geduldet? Das muss schon auch fair betrachtet werden.


Ja, das kann ich verstehen. Zusätzlich gibt es ja auch die Möglichkeit, dass man in den letzten beiden Stunden abwechselnd ein richtiges rookiegame und ein schnelleres rookiegame macht. So kommen mittelstarke SpielerInnen auch auf ihre ausgeglichenen Spiele.

Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Wochen laufen wird.

Findet ihr eigentlich, dass es quantitativ ungefähr ausgeglichen sein sollte? Angenommen es erfüllen nur 6 SpielerInnen das geforderte Niveau und 15 oder mehr eben nicht. Verändert das die Grenze zwischen Rookie/Fortgeschritten?
Benutzeravatar
Jonas
 
Beiträge: 450
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 12:38

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon LeftyPony » Mo 11. Jun 2018, 17:13

Seit ungefähr Herbst 2016 komme ich auf die Schmelz zum Polospielen, zuerst unregelmäßig, mittlerweile fast immer (außer ich kann nicht wegen Arbeit etc.). In dieser Zeit hat sich das Problem - so mein Eindruck - so gut wie nie gestellt, weil selten mehr als 10 Leute da waren. Und wenn sich von der Aufteilung beim Shuffle mal ergeben hat, dass 6 stärkere SpielerInnen am Court waren, dann war das Spiel eben schneller. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass sich irgendjemand unzufrieden über diese Situation geäußert hätte, außer, dass viele sich gewünscht haben, dass mehr Leute Polo spielen. Den Thread von 2015 kannte ich nicht.
Die Situation hat sich geändert: Die letzten Male waren immer eher Richtung 20 Leute dabei. Es werden 2 Stunden mehr pro Woche gespielt. Das finde ich eigentlich super! Jetzt müssen sich halt alle darauf einstellen, dass Wien mehr PolospielerInnen hat (und dass das hoffentlich auch so bleibt!).
Das ist wohl zuerst mal ein Kommunikationsproblem, wie man letzten Mittwoch gesehen hat: es schaut offenbar nicht jedeR im Forum nach, und manchmal ist es ja auch einfach pragmatisch, konkret am Platz zu entscheiden, statt nachzusehen, was 2015 besprochen wurde. Ich finde es wichtig, dass der Zugang zum Polospielen niederschwellig bleibt, heißt: dass jedeR die Chance bekommt, zu spielen, auch am Mittwoch (19:00-21:00). Mir ist klar, dass es für Fortgeschrittene die Möglichkeit geben muss, sich weiterzuentwickeln und auch Spaß am kompetitiven Spiel zu haben. Dem entgegen steht, dass die Schwächeren NUR von den Stärkeren lernen können, und zwar im gemeinsamen Spiel. Und das sollte gepflegt werden, damit das Know-how weitergegeben wird.

Noch ein Anliegen: Eins der wichtigsten Dinge beim Polo ist mir, dass alle einen entspannten und respektvollen Umgang miteinander pflegen. Den habe ich bis jetzt als enorm bereichernd empfunden und den möchte ich auch weiterhin genießen und selbst unterstützen.
Benutzeravatar
LeftyPony
 
Beiträge: 502
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 13:43

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon asphaltGulasch » Mo 11. Jun 2018, 17:42

biene und ich reden grad ueber diese problematik. ist recht spannend. bin ich schon gespannt wie ihr das loesen werdet. wie machen es die australier so? oder andere grosse clubs?
Benutzeravatar
asphaltGulasch
 
Beiträge: 149
Registriert: Do 17. Dez 2015, 13:18

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon Johanna » Mo 11. Jun 2018, 21:54

Joo hat geschrieben:
So geht es den Fortgeschrittenen doch teilweise schon seit Jahren und teilweise durchgehend bei allen Poloeinheiten.
Das ist jetzt die erste Intiative seit Jahren um bei uns Mal die Fortgeschrittenen zu fordern und fördern. Insofern verstehe ich nicht, wieso es gerade bei mittelstarken "blöd" ist, wenn sich diese langweilen (wir reden hier von zwei Stunden und nicht wie es bei fortgeschrittenen ist von allen Stunden) und bei fortgeschrittenen wird es durchgehend geduldet? Das muss schon auch fair betrachtet werden.


Ja, das kann ich verstehen. Zusätzlich gibt es ja auch die Möglichkeit, dass man in den letzten beiden Stunden abwechselnd ein richtiges rookiegame und ein schnelleres rookiegame macht. So kommen mittelstarke SpielerInnen auch auf ihre ausgeglichenen Spiele.

Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Wochen laufen wird.

Findet ihr eigentlich, dass es quantitativ ungefähr ausgeglichen sein sollte? Angenommen es erfüllen nur 6 SpielerInnen das geforderte Niveau und 15 oder mehr eben nicht. Verändert das die Grenze zwischen Rookie/Fortgeschritten?



ja klar, würde das die grenzen ändern. es zahlt jeder gleich viel und sollte deshalb so weit wie möglich die möglichkeit haben, in etwa die selbe anzahl an spielen zu haben. das ist relativ einfach für mich.


ansonsten geb ich auch dem paul recht. die frage hat sich in den letzten zwei jahren kaum gestellt. vereinzelt waren wochenenden dabei, an denen so viele leute da waren, bei denen die spielzeit eng geworden ist. und es ist schön, dass sich endlich was tut. und ich finde es eigentlich ein bissl unfair zu sagen, es war die letzten zwei jahre so. ich kann mich an genug polotage erinnern wo wir nur zu sechst oder weniger waren. wie hättet ihr es dann gern gehabt? einfach zu fünft oder viert spielen? es hat auch nie jemand irgendwas gesagt...

und alles braucht ein bisschen zeit um sich einzupendeln. dann ist wieder rookie tag und eigentlich haben die, die keine rookies mehr sind, aber nicht für fastgames genügen (im sinne von manchen meinungen hier) gar keine spielzeit? und niemand kommt auf die idee darüber nachzudenken, wie das fair gelöst werden könnte...

also nein, eigentlich hab ich keinen bock mir das aus einer anderen perspektive anzuschauen. weil vieles hier auch nur bedacht aufs eigene wohl/spielzeit//whatever gesagt und angesprochen wird

Das mit der selbsteinschätzung wurde von einer großen mehrheit beschlossen. ich finde, neue lösungsansätze können gerne eingebracht werden und wir können ein bisschen rumprobieren. manchmal braucht es auch einfach nur ein bisschen zeit und routine.

aber ich hoffe euch ist allen bewusst, dass es nie eine 100% zufriedenstellende lösung für alle geben wird.
Johanna
 
Beiträge: 743
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 17:19

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon fausw » Di 12. Jun 2018, 08:47

Johanna hat geschrieben:ja klar, würde das die grenzen ändern. es zahlt jeder gleich viel und sollte deshalb so weit wie möglich die möglichkeit haben, in etwa die selbe anzahl an spielen zu haben. das ist relativ einfach für mich.


ansonsten geb ich auch dem paul recht. die frage hat sich in den letzten zwei jahren kaum gestellt. vereinzelt waren wochenenden dabei, an denen so viele leute da waren, bei denen die spielzeit eng geworden ist. und es ist schön, dass sich endlich was tut. und ich finde es eigentlich ein bissl unfair zu sagen, es war die letzten zwei jahre so. ich kann mich an genug polotage erinnern wo wir nur zu sechst oder weniger waren. wie hättet ihr es dann gern gehabt? einfach zu fünft oder viert spielen? es hat auch nie jemand irgendwas gesagt...

und alles braucht ein bisschen zeit um sich einzupendeln. dann ist wieder rookie tag und eigentlich haben die, die keine rookies mehr sind, aber nicht für fastgames genügen (im sinne von manchen meinungen hier) gar keine spielzeit? und niemand kommt auf die idee darüber nachzudenken, wie das fair gelöst werden könnte...

also nein, eigentlich hab ich keinen bock mir das aus einer anderen perspektive anzuschauen. weil vieles hier auch nur bedacht aufs eigene wohl/spielzeit//whatever gesagt und angesprochen wird

Das mit der selbsteinschätzung wurde von einer großen mehrheit beschlossen. ich finde, neue lösungsansätze können gerne eingebracht werden und wir können ein bisschen rumprobieren. manchmal braucht es auch einfach nur ein bisschen zeit und routine.

aber ich hoffe euch ist allen bewusst, dass es nie eine 100% zufriedenstellende lösung für alle geben wird.


Also ich bin dessen bewusst und weiß auch, dass meine Meinung nicht die einzig wahre ist... ;)
Gerade deshalb nehme ich auch die Perspektive anderer Polo-Spielerinnen ein (soweit mir bekannt) und versuche meine Perspektive vor diesem Hintergrund zu reflektieren. Sollte es eine Mehrheitsentscheidung gegen die bisherigen Regelungen geben, muss und werde ich damit leben.

Aber ja, ich sage es in dieser Ehrlichkeit: Natürlich habe ich bei der Argumentation mein eigenes Wohl im Kopf

Die Frage hat sich 2015 gestellt, weil wie jetzt, auf einen Schwung ein anderes Spielniveau/eine andere Motivation in eine bestehende Gruppe kommt. Es sind also gewisse Parallelen gegeben.

Wir müssen uns gut überlegen, wie wir diese neuen Spielerinnen, die hoffentlich immer wieder kommen, so einbinden, dass es für alle passt - also für die Alten und die Neuen.
Das "Wie" ist sicher ein Prozess und der Konflikt zeigt ja, dass die aktuelle Lösung in Wirklichkeit eben keine ist.

LeftyPony hat geschrieben:Seit ungefähr Herbst 2016 komme ich auf die Schmelz zum Polospielen, zuerst unregelmäßig, mittlerweile fast immer (außer ich kann nicht wegen Arbeit etc.). In dieser Zeit hat sich das Problem - so mein Eindruck - so gut wie nie gestellt, weil selten mehr als 10 Leute da waren. Und wenn sich von der Aufteilung beim Shuffle mal ergeben hat, dass 6 stärkere SpielerInnen am Court waren, dann war das Spiel eben schneller. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass sich irgendjemand unzufrieden über diese Situation geäußert hätte, außer, dass viele sich gewünscht haben, dass mehr Leute Polo spielen. Den Thread von 2015 kannte ich nicht.
Die Situation hat sich geändert: Die letzten Male waren immer eher Richtung 20 Leute dabei. Es werden 2 Stunden mehr pro Woche gespielt. Das finde ich eigentlich super! Jetzt müssen sich halt alle darauf einstellen, dass Wien mehr PolospielerInnen hat (und dass das hoffentlich auch so bleibt!).
Das ist wohl zuerst mal ein Kommunikationsproblem, wie man letzten Mittwoch gesehen hat: es schaut offenbar nicht jedeR im Forum nach, und manchmal ist es ja auch einfach pragmatisch, konkret am Platz zu entscheiden, statt nachzusehen, was 2015 besprochen wurde. Ich finde es wichtig, dass der Zugang zum Polospielen niederschwellig bleibt, heißt: dass jedeR die Chance bekommt, zu spielen, auch am Mittwoch (19:00-21:00). Mir ist klar, dass es für Fortgeschrittene die Möglichkeit geben muss, sich weiterzuentwickeln und auch Spaß am kompetitiven Spiel zu haben. Dem entgegen steht, dass die Schwächeren NUR von den Stärkeren lernen können, und zwar im gemeinsamen Spiel. Und das sollte gepflegt werden, damit das Know-how weitergegeben wird.

Noch ein Anliegen: Eins der wichtigsten Dinge beim Polo ist mir, dass alle einen entspannten und respektvollen Umgang miteinander pflegen. Den habe ich bis jetzt als enorm bereichernd empfunden und den möchte ich auch weiterhin genießen und selbst unterstützen.


Vor allem bezüglich Respekt und Entspanntheit bin ich zu 100 % bei dir!
Mit der großen Anzahl an Neuen ist nicht nur die Anzahl der tatsächlichen Spiele für alle drastisch gesunken sondern auch die Wahrscheinlichkeit Fastgames zu spielen - daher kommt das Thema natürlich jetzt auf und nicht vor einem Jahr als jedes dritte Game noch so eines war.

Um wieder auf die persönliche Ebene zurückzukommen:
Ich fände es super, wenn wirklich jedeR mal die eigene Erwartungshaltung hinterfragt und kommuniziert. So können wir einfacher einen Rahmen abstecken um eine Lösung zu erzielen.

Polo ist für mich Sport. Sport ist für mich Ausgleich. Ausgleich ist wichtig. Entsprechend hat Polo einen hohen Stellenwert für mich.
Ich kann idR 2-3 h Polo pro Woche einrichten und möchte in dieser Zeit natürlich möglichst viel spielen (letzteres setze ich mal für alle voraus).
Aus diesem Grund sind die Sonntage wenig interessant für mich, da der zeitliche Aufwand nicht mit dem entsprechenden Output zusammen passt. Das siehst du dann ab Herbst vielleicht ähnlich, Paul ;)
Benutzeravatar
fausw
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 01:20

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon Johanna » Di 12. Jun 2018, 10:26

es gab dazu eine mehrheitsentscheidung.

welcher konflikt?

eben weil es nie eine 100%ige lösung geben wird, wird es immer einen "konflikt" geben, weil immer wer der/die seinen/ihren unmut äußert.
Johanna
 
Beiträge: 743
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 17:19

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon fausw » Di 12. Jun 2018, 11:31

Johanna hat geschrieben:es gab dazu eine mehrheitsentscheidung.

welcher konflikt?

eben weil es nie eine 100%ige lösung geben wird, wird es immer einen "konflikt" geben, weil immer wer der/die seinen/ihren unmut äußert.


aus meiner Sicht gab es letzten Mittwoch einen Konflikt - keinen tragischen, aber er war da. Hat sich aus meiner Sicht darin geäußert, dass mehrere Menschen mit der Situation unzufrieden waren.

und ja, es gab eine Mehrheitsentscheidung, aber das heißt ja nicht, dass es auf ewig in Stein gemeißelt ist... 8-)
Benutzeravatar
fausw
 
Beiträge: 411
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 01:20

Re: Regelungen für Mittwoch 17-19 Uhr

Beitragvon Jonas » Di 12. Jun 2018, 11:35

Findet ihr eigentlich, dass es quantitativ ungefähr ausgeglichen sein sollte? Angenommen es erfüllen nur 6 SpielerInnen das geforderte Niveau und 15 oder mehr eben nicht. Verändert das die Grenze zwischen Rookie/Fortgeschritten?


ja klar, würde das die grenzen ändern. es zahlt jeder gleich viel und sollte deshalb so weit wie möglich die möglichkeit haben, in etwa die selbe anzahl an spielen zu haben. das ist relativ einfach für mich.


Für mich ist das der entscheidende Punkt, der hinter dieser Diskussion steht. Wir haben besprochen, dass wir die Mittwochsstunden in zwei Einheiten teilen. Das kann aber von jedem anders interpretiert werden.

Eine recht intuitive Lösung ist, dass man überlegt, ob man zur erfahreneren Hälfte der SpielerInnen gehört oder eher zu den Neuen. Das ganze orientiert sich dann an Zahlen. Das heißt, bei einer SpielerInnenanzahl von ca. 20-24, kommen diejenigen, die sich unter den erfahreneren 10-12 sehen, früher und die anderen später.

In unserem Fall gibt es aber unter den älteren 10-12 anscheinend noch ziemliche Qualitätsunterschiede, wenn ich Felix Anliegen richtig verstehe. Falls diese zu groß sind, dann untergräbt dies anscheinend die Grundidee hinter der Aufteilung in zwei Einheiten. Daher gäbe es eine zweite Lösung: Es wird ein Skilllevel festgesetzt, welches notwendig ist, damit man als fortgeschritten gilt - unabhängig davon, wie sich die SpielerInnenanzahl über die zwei Einheiten verteilt. Die Gefahr dieser Variante besteht darin, dass eventuell nur 6 SpielerInnen (oder sogar weniger) dieses Level erreichen, sodass diese dann mehr Spiele bekommen, als die 14-18 SpielerInnen in der zweiten Einheit. Eine mögliche Lösung für dieses Problem wäre dann, dass man die Zeiten verschiebt, sodass die Fortgeschrittenen nur eine Stunde spielen und die AnfängerInnen drei.

Der Vorteil in der zweiten Lösung wäre, dass fastgames uneingeschränkt möglich wären und eine kleine Anzahl auf einem annähernd gleichen Niveau miteinander spielen können. Jedoch evtl nur für 60-90 Minuten (um die Spielzeiten von Allen anzugleichen). Ein Nachteil wäre, dass die Einteilung schwerer wird. Wer bestimmt denn für wen es reicht und für wen nicht. Einen zweiten großen Nachteil sehe ich darin, dass der andere Zweck der Aufteilung in zwei Einheiten, nämlich Rookiegames zu ermöglichen, dadurch nicht mehr erreicht wird, wenn der Niveauunterschied in der zweiten Einheit zu groß wird. Für neue SpielerInnen macht es keinen großen Unterschied, ob sie gegen eine sehr gute oder gegen eine gute Spielerin spielen. Hier könnte man aber, wie oben vorgeschlagen, auch innerhalb der Einheiten nochmal die Spiele so aufteilen, dass es diesen Effekt ausgleicht. (Das gleiche würde aber auch in den Fastgame-Einheiten funktionieren.)

Ich persönlich halte die erste Lösung für die bessere und dachte, dass wir alle ungefähr diese Idee im Kopf hatten, als wir über die Trennung gesprochen hatten. Aber ich kann auch die Argumente nachvollziehen, die eher die zweite Lösung begründen. Problematisch wird es vor allen Dingen, wenn der Niveauunterschied bei den fastgames so groß wird, dass der eigentliche Zweck der fastgames dadurch aufgehoben wird. Soviel erstmal dazu. Vielleicht hilft das ja beim reflektieren über die verschiedenen Perspektiven, die man zu fastgames haben kann.

*Bitte nicht zu sehr an diesen Zahlen aufhängen, das ist nur eine grobe Schätzung von mir.

Um wieder auf die persönliche Ebene zurückzukommen:
Ich fände es super, wenn wirklich jedeR mal die eigene Erwartungshaltung hinterfragt und kommuniziert. So können wir einfacher einen Rahmen abstecken um eine Lösung zu erzielen.


Meinst du wir sollen hier kurz schreiben, wie wir persönlich das einschätzen? Wenn nicht, dann ignorier die nächsten Zeilen.

Mir gefallen beide Aspekte von Polo. Ich gehe gerne Sonntags zur Schmelz, um dort ein bisschen abzuhängen und ab und zu zu spielen. Mir ist es dann auch egal, ob ich besonders schnell spiele, ob ich gewinne und so weiter. Wenn ein paar schöne Spielzüge dabei herauskommen, gehe ich glücklich nach Hause. Gleichzeitig würde ich auch gerne Mittwochs auf einem kompetitiveren Level spielen und "trainieren", da ich gerne besser werden würde. Mittwochs bietet sich dafür an, da dann auch die TunierspielerInnen in Wien sind.

Ehrlich gesagt habe ich gerade keine Ahnung was ich Mittwoch machen soll. Ich werde wahrscheinlich mal zu den fastgames kommen, um auszuprobieren, ob es vom Level für diese reicht. Wenn nicht, dann spiele ich auch gerne in der zweiten Einheit und kann dort vielleicht durchsetzen, dass wir ab und zu schnelle Rookiegames machen. Beides ist für mich ok. Mir macht es auch nichts aus, wenn du mir sagst, dass du das Gefühl hast, ich kann nicht mithalten. Ich bin da recht offen und werde auch demnächst mal andere SpielerInnen fragen, wie sie sich einschätzen und mich daran orientieren.

Generell habe ich das Gefühl, dass es vielen so geht. Eventuell braucht es daher noch ein bisschen Zeit, bis sich alles eingependelt hat.

Aber ich denke wir sollten uns im klaren darüber sein, nach welcher der beiden Varianten wir die SpielerInnen aufteilen wollen.

Edit: Ich war letzte Woche nicht da und habe den Konflikt nicht mitbekommen, aber wir hatten ja auch sonst schon einige Gespräche über das Thema, daher diskutier ich hier trotzdem mal mit. :lol:
Benutzeravatar
Jonas
 
Beiträge: 450
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 12:38

Nächste

Zurück zu Polo in Wien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste