interne Regeln

Wo und wann wird Polo gespielt?!

interne Regeln

Beitragvon metriod » Fr 13. Nov 2015, 02:27

Hallo,

neben dem umfangreichen Regelwerk der EHPA: https://public.3.basecamp.com/p/ANrFuoi ... Jcv1yDhwaN
gibt es auch paar Bikepolo Vienna "interne" Regeln und Regelungen:

  • Es werden entweder 12 oder 10 Minuten gestoppt. 12 Minunten, wenn der Timer sofort nach Ende eines Spiels beginnt zu laufen. 10 Minuten, wenn der Timer bei Start eines Spiels beginnt zu laufen.
  • Wir möchten kein Slashen. (Auch wenn bei Turnieren Slashen zu einem gewissen Grad toleriert wird)
    Beim Kampf um den Ball kann es zu versehntlichen Slashen kommen. Es sollte durch Kontrollieren des Schwungs versucht werden derartiges Slashen zu vermeiden.
  • Beim Schießen (Ausholen und insbesondere Ausschwingen) muss die momentane und künftige Position anderer Spieler am Feld berüchsichtigt werden und der Schläger entsprechend geschwungen werden. Auf jeden Fall soll ein Kontakt zwischen Schläger und Körper vermieden werden und hat dies Priotät über jeden Schuss!
  • Wenn wegen Raddefekts während eines Spiels der Court verlassen wird, hat diese Person formal dennoch am Spiel teilgenommen.
  • Zuspätkommer haben nicht das Recht verhältnismäßig mehr zu Spielen als jene, die pünktlich da waren. Als die Liste noch geführt wurde, gab es hierfür eine Formel.
  • Um auf der Schmelz zu spielen, müssen Räder gewisse Sicherheitskriterien erfüllen (keine offenen Lenkerenden, Kette am äußersten Kettenblatt oder Bashguard, Bullhorns/Rennradlenker/Lenkerhörner sind nicht erlaubt, eine Bremse muss vorhanden sein, etc.)
  • Beim Joust darf der Ball nicht auf die rechte Seite gespielt werden (zur Vermeidung von Ninjaballs beim Joust)


Fällt euch noch was ein?
Die "internen" Regel sind nicht in Stein gemeißelt und können bei Wunsch natürlich auch abgeändert werden.
Zuletzt geändert von metriod am Mi 16. Mai 2018, 12:14, insgesamt 5-mal geändert.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon Mubeen » Fr 13. Nov 2015, 11:11

Auflistung der "internen" Regeln ist ne gute Idee.

- Bande anhalten: Sollten wir einführen. Früher vom offiziellen Regelwerk verboten, doch das änderte sich vor kurzem. Bei Turnieren wird nach jedem Stohhalm slash jeder Bande gegriffen um nicht die Balance zu verlieren und ich bin so hart drauf konditioniert das nicht zu tun, dass ich nicht mal auf den Gedanken komme... Obwohl ich dürfte. Bin für die Einführung, macht keinen Sinn das nicht zu tun.


- Am Tor anlehnen:
Unser Tor hat einen Querbalken slash eine Latte. Regelkonforme Tore besitzen diese nicht (ganz davon abgesehen, dass sie niedriger sind) und somit ist es nicht möglich sich dran zu lehnen.
Ich finde es voll okay das zu tun aber nur in Situationen, in denen der Goalie nicht aktiv verteidigen muss.
Benutzeravatar
Mubeen
 
Beiträge: 476
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 20:35

Re: interne Regeln

Beitragvon conny » Mi 18. Nov 2015, 15:20

yayyy ... find ich gut, dass alles mal wieder anzusprechen.

- bande anhalten: bin ich auch dafür, dass wir das einführen sollten, da es im NAH erlaubt ist und man sich daran wirklich auch gewöhnen muss um es richtig einzusetzen.

- bzgl. tor anlehnen ... das wär mir eigentlich egal :)

lg
conny
conny
 
Beiträge: 213
Registriert: Fr 3. Apr 2015, 22:01

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » So 22. Nov 2015, 23:06

Es gibt kaum was schircheres beim Polo als sich bei der Bande anzuhalten und den Ball zu spielen.

Toranlehnen ist mir egal. Soll jeder für sich entscheiden, obs notwendig ist oder nicht.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon wo-ufp1 » Mo 23. Nov 2015, 20:23

metriod hat geschrieben:[*] Das Anhalten an der Bande ist nicht erlaubt. (nach NAH-Regeln ist es erlaubt)

Eine der wenigen Ausnahmen, derer ich, entgegen den Regeln, zustimme.
In Wien nein, außer die Mehrheit ist dafür.

[*] Wir möchten kein Slashen.

Ah so :?: ?

(Auch wenn bei Turnieren Slashen zu einem gewissen Grad toleriert wird)
Beim Kampf um den Ball kann es zu versehntlichen Slashen kommen. Es sollte durch Kontrollieren des Schwungs versucht werden derartiges Slashen zu vermeiden.


In dem Zusammenhang sollte man nochmals auf das "Ausschwingen" und das nicht schauen beim Schießen hinweisen.

[*] Wenn wegen Raddefekts während eines Spiels der Court verlassen wird, hat diese Person formal dennoch am Spiel teilgenommen.

Also wenn jemanden beim bzw kurz nach dem Joust einen Raddefekt hat, würde ich das nicht so eng sehen.

Ball in der Luft schlagen, also maximal auf Schulterhöhe des nächsten Gegners, sollte erlaubt sein.
Soll ja angeblich eh bald Regelkonform werden.
Auch überhalb der Schulterhöhe sollte es erlaubt sein, wenn niemand in der Nähe ist und somit auch kein Verletzungsrisiko besteht.

Den Ball in der Luft mit der Hand abgefangen, was auch als Regelkonform angekündigt ist, sollten wir, bis es in den Regeln steht, auch nicht anwenden.
Benutzeravatar
wo-ufp1
 
Beiträge: 722
Registriert: Mo 20. Apr 2015, 11:17

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Mo 23. Nov 2015, 22:49

Ah so :?: ?

Ja :?: :!:


In dem Zusammenhang sollte man nochmals auf das "Ausschwingen" und das nicht schauen beim Schießen hinweisen.

Stimmt


Also wenn jemanden beim bzw kurz nach dem Joust einen Raddefekt hat, würde ich das nicht so eng sehen.

Durch den Defekt gibt es einen kurzen Spielstopp. Weiters muss sich eine andere Person schnell spielbereit machen und einspringen. Soll dann die einspringende Person quasi das Spiel gespielt haben und die Person mit dem Defekt nicht? Somit ist die einspringende Person schlechter gestellt als die Person mit dem Defekt, weil sie, wenn sie das Rad schnell repariert im nächsten Spiel wieder spielen könnte.

Ball in der Luft schlagen, also maximal auf Schulterhöhe des nächsten Gegners, sollte erlaubt sein.
Soll ja angeblich eh bald Regelkonform werden.
Auch überhalb der Schulterhöhe sollte es erlaubt sein, wenn niemand in der Nähe ist und somit auch kein Verletzungsrisiko besteht.

Sobald die Regeln sich ändern, finde ich es OK mit dem Schläger in einer nicht ausholenden Bewegung über Schulterhöhe einen Ball zu stoppen (nicht draufschlagen, sondern den Schläger so positionieren, dass der Ball den Schläger trifft, nicht umgekehrt).

Das führt mich zu einem Regelvorschlag:
Bälle dürfen nur bis zur Lenkerhöhe in einer ausholenden Bewegung mit dem Schläger angenommen werden. Über Lenkerhöhe bis zur Schulter {bzw. sobald die NAH die neue Regeln einführt auch drüber} dürfen Bälle mit dem Schläger lediglich gestoppt und nicht geschossen werden.

Ja oder Nein?


Den Ball in der Luft mit der Hand abgefangen, was auch als Regelkonform angekündigt ist, sollten wir, bis es in den Regeln steht, auch nicht anwenden.

Das ist schon jetzt erlaubt, auch über Schulterhöhe.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon miguel » Di 24. Nov 2015, 12:29

Anlehnen am Tor ist international nicht möglich - würde ich intern auch bannen genauso wie das an den Banden anhalten!
miguel
 
Beiträge: 506
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:29

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Do 26. Nov 2015, 16:08

Wegen Tor: Wir könnten die Tore auch andersrum hinstellen, dann sind die Tore so ca. auf Lenkerhöhe allerdings sehr tief und das Ball rausholen wird mühsam und der Abstand zwischen Tor und Bande dahinter kleiner.

Die Frage ist aber ohnehin erstmal nebensächlich, weil Schmelz-Saison vorbei.

LGM
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Mi 18. Mai 2016, 21:33

§9.1 – Slashing
§9.1.1 – A slashing penalty will be assessed on a player who swings at an opposing player’s mallet shaft or body with excessive force that has the potential to cause damage or injury, at the discretion of the Referee.

Wir haben uns in Wien allerdings mal drauf geeinigt, dass wir kein Slashen wollen. Deswegen auch:
metriod hat geschrieben:
  • Wir möchten kein Slashen. (Auch wenn bei Turnieren Slashen zu einem gewissen Grad toleriert wird)
    Beim Kampf um den Ball kann es zu versehntlichen Slashen kommen. Es sollte durch Kontrollieren des Schwungs versucht werden derartiges Slashen zu vermeiden.


Btte beachten!
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Fr 3. Jun 2016, 14:00

Das Anhalten an der Bande ist nicht erlaubt. (nach NAH-Regeln ist es erlaubt)


Wurde abgeändert auf
Das Draufstützen auf die Bande ist nicht erlaubt. (nach NAH-Regeln ist es erlaubt)


Sorry @ Wolfgang, falls du wirklich auf Grund der falschen Wortwahl gedacht hast, dass das Draufstützen erlaubt ist.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon wo-ufp1 » Fr 3. Jun 2016, 14:38

metriod hat geschrieben:Das führt mich zu einem Regelvorschlag:
Bälle dürfen nur bis zur Lenkerhöhe in einer ausholenden Bewegung mit dem Schläger angenommen werden. Über Lenkerhöhe bis zur Schulter {bzw. sobald die NAH die neue Regeln einführt auch drüber} dürfen Bälle mit dem Schläger lediglich gestoppt und nicht geschossen werden.

Ja oder Nein?

Nein.

Den Ball in der Luft mit der Hand abgefangen, was auch als Regelkonform angekündigt ist, sollten wir, bis es in den Regeln steht, auch nicht anwenden.

Das ist schon jetzt erlaubt, auch über Schulterhöhe.

Muss ich gleich mal ausprobieren.

metriod hat geschrieben:Wegen Tor: Wir könnten die Tore auch andersrum hinstellen, dann sind die Tore so ca. auf Lenkerhöhe allerdings sehr tief und das Ball rausholen wird mühsam und der Abstand zwischen Tor und Bande dahinter kleiner.

Die Frage ist aber ohnehin erstmal nebensächlich, weil Schmelz-Saison vorbei.

Es spricht wohl nichts dagegen wenn wir das jetzt mal ausprobieren und uns das ganze mal anschauen wies läuft.
Was die Vor- und Nachteile sind.
Benutzeravatar
wo-ufp1
 
Beiträge: 722
Registriert: Mo 20. Apr 2015, 11:17

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Di 12. Jul 2016, 19:33

Mubeen hat geschrieben:Dringend!

Vorschlag für neue BPV interne Regel:

Beim Joust darf nicht durchs gegnerische Tretlager (zw. den Laufrädern) durchgespielt werden (Sehr großes vermeidbares Gefahrenpotential).
---> siehe mein Sturz letzten Sa.


Wäre dafür, dass beim Joust der Ball grundsätzlich garnicht auf die rechte Spielseite gestoßen werden darf.

So ein Ninjaball beim Joust kann auch mal schnell zu einem geprellten Steißbein führen...
https://www.facebook.com/BikepoloVienna ... 964765384/

:roll:
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Do 11. Mai 2017, 15:45

@Wolfgang:
Muss mich korrigieren. In den internen Regeln steht nichts von 12 Minuten nach Ende eines Spiels ODER 10 Minuten bei Start eines Spieles. Es war jedenfalls gängige Praxis in er Vergangenheit.
Daher nehme ich es in die internen Regeln auf, außer es gibt Einwände.

-->
Zeitnehmung: Es werden entweder 12 oder 10 Minuten gestoppt.
12 Minunten, wenn der Timer sofort nach Ende eines Spiels beginnt zu laufen.
10 Minuten, wenn der Timer bei Start eines Spiels beginnt zu laufen.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon metriod » Di 8. Mai 2018, 16:32

Würd vorschlagen, dass wir künftig nach dem EHBA-Regelwerk* spielen:
https://public.3.basecamp.com/p/ANrFuoi ... Jcv1yDhwaN

Wenns bis zum 15. Mai keine Einwände gibt, gilt der Vorschlag als übernommen.



*Personal Foul-Regel u.ä. die beim PickUp wenig Sinn machen, würd ich auslassen.
Benutzeravatar
metriod
 
Beiträge: 1953
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 00:09

Re: interne Regeln

Beitragvon Johanna » Di 8. Mai 2018, 18:12

bin auch dafür!
Johanna
 
Beiträge: 785
Registriert: Mo 6. Apr 2015, 17:19

Nächste

Zurück zu Polo in Wien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste