Bahnnaben vs. Quick Release

Angebot & Nachfrage, Tech-Talk, etc.

Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon Philipp » Do 25. Apr 2019, 11:18

Eine technische Frage: Sind Laufräder mit Quick Release unsicher? Können sie z. B. bei einem Treffer von Ball oder Mallet locker werden? Hintergrund meiner Frage ist dass ich meine schrottigen Perro Del Mallet Laufräder loswerden will und nach alternativen Naben suche. Für hinten kein Problem, es gibt z. B. BLB Track Naben 48h, für vorne ist es aber problematisch. 48h finde ich nur von Halo mit Quick Release. Oder gibt es Bahnnaben mit 48h und Scheibenaufnahme?
Philipp
 
Beiträge: 162
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:44

Re: Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon LeftyPony » Do 25. Apr 2019, 12:21

Hey,
Ich fahr seit Jahr und Tag mit nem Schnellspanner vorne rum, ist noch nie aufgegangen. Was die 48 Loch betrifft: Wenns dir dabei um Stabilität geht (nie wieder Achter!), reichen nach meiner Erfahrung auch 36 Loch, wenn du nicht allzu viel Akrobatik machst. Zusätzlich gibts schicke Hochprofilfelgen, die erhöhen die Stabilität noch:
https://sm-parts.net/SM-Parts-SMP43-Hochprofil-Aluminium-Felge-28--700c.html
Wenns dir darum geht, Big Shots mit dem Vorderrad abzufangen, ohne dass der Ball durch die Speichen flutscht, gibts immer die Wheel covers, hier zum Beispiel schöne:
https://milk-bike-polo.com/20-misc
Hoff das hilft!
3-2-1 POLO!
Benutzeravatar
LeftyPony
 
Beiträge: 544
Registriert: Fr 4. Nov 2016, 13:43

Re: Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon jacky-knife » Do 25. Apr 2019, 12:25

hatte vorne auch lange schnellspanner und hinten immer noch. am besten halt vielleicht welche die du mit inbus öffnest, dann steht auch kein hebel weg. sicherheitshalber kann ma auch immer noch beilagscheiben dazwischen geben, dann sollts nicht aufgehn. bzw. hinten kettenspanner.
jacky-knife
 
Beiträge: 447
Registriert: Fr 3. Apr 2015, 21:34

Re: Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon Philipp » Do 25. Apr 2019, 13:21

Danke Jacky!!
Philipp
 
Beiträge: 162
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:44

Re: Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon Mubeen » Do 25. Apr 2019, 19:44

Ich fahre hinten mit nem 48er laufradl mit vollachse und vorne mit 32er schnellspanner.

Hinten:
48 ist kein muss. Stabil genug sind normale (gute) Felgen auch. Gegen üble Kollisionen ist ohnehin kein Kraut gewachsen und 48er sind genauso demoliert.
Mein nächstes HR wird vmtl ein 36er wenn das aktuelle sein Leben verwirkt hat.
Eine vollachse hinten garantiert, meiner Erfahrung nach, dass das LR im Ausfallende nicht verrutscht.
Ein Schnellspanner kann auch gut halten, ich habe damit allerdings keine guten Erfahrungen gemacht. JEEEEDOCH: Kann man sich einfach Abhilfe verschaffen indem man einen simplen Ausfallendenspanner besorgt (wie er bei Annik montiert ist), der das Hinterrad nochmal fixiert.

Vorne: Ein ordentlich angezogener Schnellspanner hält für gewöhnlich. Bei Verwendung von Discbrakes kann das VR ausgehebelt werden(erfahrungsgemäß), daher eher tendenziell eher stramm anziehen.
Hab nen Speichenschutz drauf. Gibt sicher leichtere Varianten als die Meinige, zB gibt beim Hofer Hasendraht für etwa 7 euro, das man sich zurecht stutzen kann.

Hoffe das hilft.
Lg
Benutzeravatar
Mubeen
 
Beiträge: 476
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 20:35

Re: Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon Philipp » Do 25. Apr 2019, 20:56

OK Danke. Dann vielleicht einfach vorne und hinten 36 Speichen mit stabilen Felgen, Schnellspanner mit Inbus vorne und Vollachse hinten.
Philipp
 
Beiträge: 162
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 17:44

Re: Bahnnaben vs. Quick Release

Beitragvon jacky-knife » Fr 26. Apr 2019, 00:19

ausfallendenspanner = kettenspanner ;)
jacky-knife
 
Beiträge: 447
Registriert: Fr 3. Apr 2015, 21:34


Zurück zu Equipment

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron