Bike Polo Wien/Österreich im 21 Jahrhundert oder im Jahr 2021?

Willkommen PolospielerInnen!
Post Reply
User avatar
wo-ufp1
Posts: 841
Joined: Mon 20. Apr 2015, 11:17

Bike Polo Wien/Österreich im 21 Jahrhundert oder im Jahr 2021?

Post by wo-ufp1 »

Nun, wie geht es weiter :?: ?

Gibt es noch Begeisterung, Enthusiasmus, Interesse :ugeek: etc, irgend etwas Bike Polo spezifisches zu tun?

Hie und da gab es ja immer wieder mal Ansätze, die aber dann entweder im Sande verlaufen sind oder einfach niemanden mehr interessiert haben. Auch hat manch eine/r die Lust verloren. Tja, so ist das Leben eben ;) .

Gibt es, abgesehen von nicht sportlichen Bike Polo Themen (wie Solifest, Ausstellungen, Wohnungssuche, Essen), auch noch oder wieder einmal Interesse an, zB:

*) Anfänger-Neueinsteiger Polo (ev Kontakt mit anderen Sportarten),
*) Fast Games,
*) Jugendarbeit (oder sollen es wieder die alten, wie Miguel, Felix und ich machen, ähnlich wie in America 😉 die [dem u präs] Kandidaten),

Und, ich trau mich es gar nicht fragen :x :( , Interesse an
*) Training, Verbesserung des Spiels, Taktik, Teamspiel, Videoanalysen etc

*) Regelkunde? (Irgendwann stand mal ein Schiedsrichter Kurs/Informationsveranstaltung/-austausch am Programm)

*) Turniere (in Wien/Umgebung; Singleshuffle etc), Bundesliga (mit den anderen aus Linz, Graz, eventuell Länderübergreifend mit Tschechien, Slowenien, Ungarn, Deutschland etc), Wiederbelebung der Monarchy League, Winterliga etc.


Es gab ja auch immer wieder mal Versuche, Plenarsitzungen abzuhalten. Einmal im Monat; mit längerer Anlaufzeit; nach den Sonntagsspielen etc.
Spätestens zur nächsten Generalversammlung wird es ohnehin eine Mitglieder-versammlung geben müssen und dort kann ja das ein oder andere Thema angesprochen werden.
Unter anderem wurde ja darauf verwiesen, dass man gewisse Themen nicht online ab- oder behandeln will. Daher böten sich solche Treffen an.

Es gäbe unter anderem noch das leidige Thema der Kommunikation, vor allem in Bezug auf die Spieltage. Also wer kommt, wer nicht, wer nicht da ist usw usf. Ob man das weiterhin so Zwei- oder Mehrgleisig belässt :shock: , dh einerseits im Forum und andererseits in Facebook/Messenger, in gewissen Whats up Gruppen und neuerdings in der Signal Gruppe.

Nur ernstgemeinte Zuschriften/Anfragen erbeten :roll: ;)

lg wo-ufp1

Johanna
Posts: 1090
Joined: Mon 6. Apr 2015, 17:19

Re: Bike Polo Wien/Österreich im 21 Jahrhundert oder im Jahr 2021?

Post by Johanna »

Bestimmt.

Es ist halt grad nicht allzu einfach eine Planung zu machen. bei vielen von uns hat es auch lebensumstellungen zusätzlich zur nicht ganz so einfachen situation gegeben, was natürlich alles auch schwieriger gemacht hat.

Nachdem der vorschlag für ein online plenum nicht auf begeisterung gestoßen ist, hab ich das auch aufgegeben.
Es steht aber jedem frei ein plenum zu organisieren. Das gilt auch für alles andere im übrigen (wenn es abgesprochen ist). dass trainingseinheiten eigentlich nicht so gut ankommen, haben wir zb. mittlerweile gemerkt. training kann neben dem court stattfinden, wenn das wer möchte.
->kann natürlich regelmäßig be- und abgesprochen werden, ob sich etwas geändert hat. hier braucht es jedenfalls eine große mehrheit, die es interessiert, sonst stößt ma immer auf ablehnung am court.

hier bin ich aber bestimmt nicht die einzige, die sich mit einem haufen anderer in geschlossene räume setzen möchte.


was meinst du mit jugendarbeit? Kannst du gerne machen, genauso wie die Organisation von Anfänger*innenPolo wenn damit die regelmäßigen Schnuppertrainings gmeint sind. Da bin ich auch total dafür (durch die nicht sichere lage war die Planung halt auch schwierig im letzten Jahr)

Fastgame konzept wollt der jonas machen, ich werde ihn fragen, ob er sich dazu gedanken gemacht hat.

Auch die von die angesprochenen Singleshuffles sind schwierig (wo übernachten, wie können wir uns schützen etc.) und haben soweit eh stattgefunden (Klopeinersee, Graz, Wien). Die Linzer haben auch gesagt, dass sie uns öfter besuchen kommen wollen. Im Frühlinghaben wir auch verucht Graz-Wien-Linz besser zu organisieren.

Ich würde mir auch wünschen, dass die kommunikation eingleisig ist. Aber ich verstehe auch, wenn nicht deutsch-muttersprachige personen einfach keinen bock haben sich mit dem forum auseinander zusetzen. Ich finde es auch nicht besonders barrierefrei. deshalb ist es mir dann lieber, dass es noch andere kanäle gibt, als gar keine. Zumindest können dann noch personen schnell erreicht werden falls sich zu wenige an spieltagen melden.

Bei den restlichen themen, fehlt mir die idee der umsetzung:
Reffen kann jeder, der möchte, immer.
Teamplay? ich freu mich immer, wenn es das gibt, mit manchen mehr möglich als mit anderen. was genau meinst du hier? oder was genau ist deine idee dahinter?

Für alle Ideen und Pläne braucht es Personen, die sich dafür verantwortlich fühlen. gibt es die nicht, wird nichts weitergehen. und um es nochmal hervorzueben: Corona macht halt zurzeit die Planbarkeit auch sehr schwierig. Ich habe das Gefühl, und ich weiß gefühle sind immer sehr subjektiv, dass wir dieses jahr im rahmen unserer möglichkeiten eh recht viel gemacht haben und dass auch einige mehr als die jahre davor aktiv engagiert waren. Mich würde interessieren, wie du auf die Frage kommst:
Gibt es noch Begeisterung, Enthusiasmus, Interesse :ugeek: etc, irgend etwas Bike Polo spezifisches zu tun?
Ich habe ein paar mal nach sessions gefragt (vielleicht waren es auch nur 1-2 Mal) ob irgendwer etwas braucht oder was anderes haben möchte, etwas gesprächsraum braucht oder öhnliches, da habe ich keine antwort erhalten. Nachdem oft nach sessions aber auch sehr positive rückmeldungen gekommen sind, habe ich angenommen, dass es grad so passt.


Ich finde es wichtig, dass diese punkte schon auch wieder angesprochen werden und dass du daran erinnerst, würds aber besser finden, wenn du deine seitenhiebe und untergriffe auf andere(s)
abgesehen von nicht sportlichen Bike Polo Themen (wie Solifest, Ausstellungen, Wohnungssuche, Essen), auch noch oder wieder einmal Interesse an, zB:
einfach sein lässt. Die momentane krise ist vielleicht existenzbedrohend (materiell und/oder psychisch) für einige von uns und solifeste, wohnungssuche etc. wichtiger als sich über weiterbringende poloorganisation gedanken zu machen (und polo spielen dafür ein guter ausgleich zum stressabbau)


Und noch eine frage zum Schluss, so ganz grundsätzlich,(und auch an alle anderen zur reflexion):
Wie möchtest du dich einbringen und wo siehst du deine Verantwortung?

miguel
Posts: 626
Joined: Tue 7. Apr 2015, 20:29

Re: Bike Polo Wien/Österreich im 21 Jahrhundert oder im Jahr 2021?

Post by miguel »

Nun, wie geht es weiter :?: ?

[i]
Ja, dass ist eine gute Frage... ich würde erstmal auf die Antwort vom Askö wann die Schmelz wieder bespielbar ist

Als Ersatz in der Zeit gut ausgewählte Käfige (nicht unbedingt schnelle Erreichbarkeit, sondern eher qualitäts Kriterien erfüllent, größe, bespielbarkeit etc.[/i]


Gibt es noch Begeisterung, Enthusiasmus, In
teresse :ugeek: etc, irgend etwas Bike Polo spezifisches zu tun?

denke, ich schon nur müssten wir spezifisch aufgabenverteilung anstreben... jedem/er soll aufgaben überantwortet werden die man auch gerne übernimmt z.B. Wolfgang mit newbie support.... ohne das irgendwer eine aufgabe hat fühlt sich auch niemand zuständig für irgendetwas

Hie und da gab es ja immer wieder mal Ansätze, die aber dann entweder im Sande verlaufen sind oder einfach niemanden mehr interessiert haben. Auch hat manch eine/r die Lust verloren. Tja, so ist das Leben eben ;) .

Gibt es, abgesehen von nicht sportlichen Bike Polo Themen (wie Solifest, Ausstellungen, Wohnungssuche, Essen), auch noch oder wieder einmal Interesse an, zB:

ohne das irgendwer eine Aufgabe hat, fühlt sich auch niemand zuständig für irgendetwas

es gibt sicher Motivation, aber es möchte wahrscheinlich niemand alleine Aufgaben übernehmen die die Mehrheit nicht abgesegnet hat

*) Anfänger-Neueinsteiger Polo (ev Kontakt mit anderen Sportarten),
*) Fast Games,
*) Jugendarbeit (oder sollen es wieder die alten, wie Miguel, Felix und ich machen, ähnlich wie in America die [dem u präs] Kandidaten),

Und, ich trau mich es gar nicht fragen :x :( , Interesse an
*) Training, Verbesserung des Spiels, Taktik, Teamspiel, Videoanalysen etc

*) Regelkunde? (Irgendwann stand mal ein Schiedsrichter Kurs/Informationsveranstaltung/-austausch am Programm)

*) Turniere (in Wien/Umgebung; Singleshuffle etc), Bundesliga (mit den anderen aus Linz, Graz, eventuell Länderübergreifend mit Tschechien, Slowenien, Ungarn, Deutschland etc), Wiederbelebung der Monarchy League, Winterliga etc.

Was Turniere betrifft würde ich gerne eines organisieren im nächsten Jahr ... wenn es möglich ist ...

Es gab ja auch immer wieder mal Versuche, Plenarsitzungen abzuhalten. Einmal im Monat; mit längerer Anlaufzeit; nach den Sonntagsspielen etc.
Spätestens zur nächsten Generalversammlung wird es ohnehin eine Mitglieder-versammlung geben müssen und dort kann ja das ein oder andere Thema angesprochen werden.
Unter anderem wurde ja darauf verwiesen, dass man gewisse Themen nicht online ab- oder behandeln will. Daher böten sich solche Treffen an.

Dazu wäre meine Idee, dies nur viertel jährig abzuhalten ... und mit vielleicht einer kleineren Gruppe die aber, das ok von den anderen Spielern die nicht können ein sogenanntes Stimmrecht erhalten. Um Beschlüsse nicht unnötig zu verzögern.

Es gäbe unter anderem noch das leidige Thema der Kommunikation, vor allem in Bezug auf die Spieltage. Also wer kommt, wer nicht, wer nicht da ist usw usf. Ob man das weiterhin so Zwei- oder Mehrgleisig belässt :shock: , dh einerseits im Forum und andererseits in Facebook/Messenger, in gewissen Whats up Gruppen und neuerdings in der Signal Gruppe.

Ja, die Kommunikatin, sollte auch speziell für Spieltage verpflichtent sein...
wie dies mit messenger oder Forum geschehen sollte wäre abzustimmen... ich sehe es nicht als große Freiheiteinschränkung bekannt zu geben ob man kommt oder nicht..
wenn z.B. Spieler einen weiteren Anreise weg haben und sich entscheiden, dass sie nicht kommen weil es zu wenig Meldungen gibt...
und sich später rausstellt das genügend Spieler da waren.. (finde ich schade)


aloha

User avatar
wo-ufp1
Posts: 841
Joined: Mon 20. Apr 2015, 11:17

Re: Bike Polo Wien/Österreich im 21 Jahrhundert oder im Jahr 2021?

Post by wo-ufp1 »

Johanna wrote: Thu 12. Nov 2020, 15:53 dass trainingseinheiten eigentlich nicht so gut ankommen, haben wir zb. mittlerweile gemerkt.
Hab ich auch gemerkt. Und auch, dass sie notwendig wären ;) .
training kann neben dem court stattfinden, wenn das wer möchte.
->kann natürlich regelmäßig be- und abgesprochen werden, ob sich etwas geändert hat. hier braucht es jedenfalls eine große mehrheit, die es interessiert, sonst stößt ma immer auf ablehnung am court.
Ich wollts halt nur mal wieder auf den Tisch bringen.
Nachdem die große Merheit das nicht will, so ist das auch in Ordnung.
Und die, die es wollen, werden dann schon etwas machen.
hier bin ich aber bestimmt nicht die einzige, die sich mit einem haufen anderer in geschlossene räume setzen möchte.
? Was meinst du damit?
was meinst du mit jugendarbeit? Kannst du gerne machen,
Könnt ich.
Aber ich denke mir, dass es da bessere oder geeignetere Personen gibt. ZB Väter oder Mütter. Oder Jugendliche.
Aber wenn es ein paar Jugendliche gibt, würde ich das durchaus in Betracht ziehen.
Um Burakl hab ich mich ja auch ein bischen gekümmert :) .
genauso wie die Organisation von Anfänger*innenPolo wenn damit die regelmäßigen Schnuppertrainings gmeint sind.
Ich würd gerne Grrrrls Polo machen.

Die Linzer haben auch gesagt, dass sie uns öfter besuchen kommen wollen. Im Frühlinghaben wir auch verucht Graz-Wien-Linz besser zu organisieren.
8-) Super.
Ich würde mir auch wünschen, dass die kommunikation eingleisig ist. Aber ich verstehe auch, wenn nicht deutsch-muttersprachige personen einfach keinen bock haben sich mit dem forum auseinander zusetzen. Ich finde es auch nicht besonders barrierefrei. deshalb ist es mir dann lieber, dass es noch andere kanäle gibt, als gar keine. Zumindest können dann noch personen schnell erreicht werden falls sich zu wenige an spieltagen melden.
Es gibt Personen, die kommen von weit(er) her. Manche haben auch Verpflichtungen und nehmen sich demensprechend frei oder eben nichts vor.
Es ist dann halt schade und zum Teil auch ärgerlich, wenn BP stattfinden hätte können, wenn man Bescheid gewußt hätte. Oder dass doch noch genug kommen oder gekommen wären.
Das ist zwar ein wiederholt leidiges Thema, aber letztendlich auch nur eines, dass eine Minderheit betrifft.
Wollt's halt der Form halber auch nochmal erwähnt haben.
Teamplay? ich freu mich immer, wenn es das gibt, mit manchen mehr möglich als mit anderen. was genau meinst du hier? oder was genau ist deine idee dahinter?
Einfach nur mal darüber reden. Das letzte Spiel revue passieren lassen. Oder sich bestimmte Spielzüge für das nächste Spiel vornehmen. Oder sich mal ein Video ansehen, wo man selbst mitgespielt hat und dann besprechen oder auch per e-Mail/Chat/Telefon etc.
Aber egal. Es ist, so wie mit dem Training. Wenn jemand das machen möchte, dann macht diejenige das eh. Oder eben auch nicht.
War halt als Anregung gedacht. (Wie vieles hier).

Mich würde interessieren, wie du auf die Frage kommst:
Gibt es noch Begeisterung, Enthusiasmus, Interesse :ugeek: etc, irgend etwas Bike Polo spezifisches zu tun?[
Weil, abgesehen von Corona und Existenzängste etc, ist doch nun schon eine Zeit lang vergangen. Einige Personen sind heuer sehr sehr selten oder gar nicht gekommen. Was ich sehr schade fand. Ein paar Ideen, Vorschläge, Anregungen etc sind immer wieder mal gekommen, aber dann nicht mehr weiter verfolgt worden (Code of Conduct, Plenum im Oktober by Steppe » Tue 13. Oct 2020, Sponsoring, Merchandise). Nachfrage(n) zur Winterliga sind auch keine gekommen. Jetzt ist diesbezüglich wieder Schwung hinein gekommen, nachdem Kuba und Mateusz das übernommen haben. Und zu guter Letzt, dass im Forum kaum jemand mehr postet (va du ausgenommen). Dafür aber in anderen Kanälen, um so mehr.

Aber vielleicht bringen die neuen wie Stef, Tom, Kuba und Mateusz ja wieder neuen Schwung und Elan in die Sache.
Und noch eine frage zum Schluss, so ganz grundsätzlich,(und auch an alle anderen zur reflexion):
Wie möchtest du dich einbringen und wo siehst du deine Verantwortung?
Ich bringe mich eh, immer wieder, ein. Und helfe mit.
Und, ich möchte Bike Polo bzw Vienna/Austria, in sportlicher Hinsicht, weiter bzw weiter voran bringen :) .

Steppe
Posts: 396
Joined: Sun 12. Nov 2017, 12:38

Re: Bike Polo Wien/Österreich im 21 Jahrhundert oder im Jahr 2021?

Post by Steppe »

irgendwie habt ihr alle recht, finde ich (auch wenn ich nicht allen details zustimme)

bezüglich orga: momentan bewegen wir uns wirklich in einer sehr zähen masse.

ich hab versucht ein plenum im oktober zu organisieren - eine person hat den doodle ausgefüllt (danke paul!).
ich hab mir dann meinen teil gedacht und es wieder sein lassen. ja, corona ist wirklich nicht zu vernachlässigen, merks an mir selber und hoff auf den späten winter/frühling und neue energie wenn die tage wieder länger werden.

vielleicht hilft uns eine kleine winterliga ja auch. übrigens waren auch hier die reaktionen im forum äußerst überschaubar bis nicht vorhanden. wenn zu wenige im forum teilnehmen funktioniert so ein gemeinsames ding wie bikepolo halt nicht. hier helfen andere kanäle schon, ein wenig zumindest (siehe johannas post) auch wenn ich mir wünschen würde wir bräuchten sie nicht.

bezüglich online plenum: ich denke das risiko, dass es nicht funktioniert ist groß. bei mir würd der frust dann überwiegen. versuchen können wir es aber gerne, ich weiß nur ehrlich gerade nicht wie wir es organisieren sollen ohne jede/n persönlich zu kontaktieren (da fehlt mir gerade die energie) denn die große mehrheit antwortet hier (momentan) nicht. vileicht sind viele wirklich gerade mit ganz anderem beschäftigt - und das ist ja auch legitim und verständlich und alles andere als überraschend.

aber ja, wir bräuchten dringend ein großes plenum. schon energietechnisch.

Return to “Bike Polo Austria”